Lake Babine12p

Schlechtwetter-Tipps

Schlechtwetter-Tipps fürs Allgäu

Der Kneipp- und Luftkurort Hopfen am See bietet einen bei einem Urlaub ein einzigartiges Flair mit einem grandiosen Bilderbuchpanorama. Die wunderschöne Landschaft rund um den idyllischen Hopfensee lädt zu vielfältigen Sport- und Freizeitaktivitäten ein. Was ist jedoch, wenn das Wetter mal schlecht ist? Das ist kein Grund für trübe Urlaubsstimmung, denn rund um Hopfen am See kann man auch bei miesem Wetter jede Menge erleben und unternehmen.

Wenn es draußen regnet und ungemütlich ist, findet man ausreichend Zeit, um zum Beispiel die weltbekannten Königsschlösser von Ludwig II. zu besichtigen. Insbesondere das Schloss Neuschwanstein, eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands, sollte man eh bei einem Urlaub im Allgäu unbedingt gesehen haben. Der von außen an eine imposante Burg aus dem Mittelalter erinnernde und innen drin pompös, mit viel Gold und Kunstschätzen, eingerichtete Prachtbau, versetzt jedes Jahr weit über eine Millionen Touristen aus aller Welt in Staunen. Das oft auch als Märchenschloss bezeichnete Neuschwanstein, gelangte im Jahre 2007 sogar in die Endrunde bei der Wahl zu den neuen sieben Weltwundern. Außerdem diente es den Disney Studios als Vorbild für ihr Dornröschenschloss. Die Architektur und Innenausstattung des Schlosses sind vom romantischen Eklektizismus des 19. Jahrhunderts geprägt. Die größten Räume Neuschwansteins sind der Thron- und der Sängersaal. Der sakral wirkende Thronsaal wurde nach dem Vorbild der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz gestaltet und verzaubert die Augen durch prächtige Arkadenstellungen, wunderschöne Wandmalereien, allerlei Kunstschätzen und einem überdimensional großen Leuchter in der Form der byzantinischen Krone. Der Raum spiegelt König Ludwigs Selbstbildnis eines Herrschers nach Gottes Gnaden wider. Nicht minder beeindruckend ist der riesige Sängersaal, der nach dem Vorbild des Sänger- und Festsaals der Wartburg errichtet worden ist. Themen aus den Sagen Lohengrin und Parzival schmücken diesen Raum, in dem vor allem eine lange Galerie und eine durch Arkaden gegliederte Bühne, die sogenannte Sängerlaube, ins Auge fallen. Heutzutage finden in diesem prachtvollen Ambiente jedes Jahr hochkarätige Konzerte der klassischen Musik statt. Neben vielen weiteren beeindruckenden und prunkvoll ausgestatteten Räumen, fasziniert auch die eingesetzte Technik im Schloss Neuschwanstein. So gab es hier bereits Ende des 19. Jahrhunderts eine eigene Warmwasseraufbereitung, Telefonanlagen oder Toiletten mit automatischer Spülung. Schloss Neuschwanstein ist ein romantischer Prachtbau von einzigartiger Schönheit, den man einfach gesehen haben muss. Das Schloss lässt sich täglich – also auch bei schlechtem Wetter – in Form einer Führung besichtigen. Tickets dafür gibt es beim Ticketcenter Hohenschwangau vor Ort oder online.

Direkt gegenüber steht das Schloss Hohenschwangau – ein romantisches Wohnschloss im Stil der Neugotik, das zwischen 1832 und 1837 im Auftrag von Maximilian II. errichtet wurde. Es diente der königlichen Familie später für weite Teile des Jahres als Domizil, sodass Ludwig II. hier während seiner Kindheit und Jugend viel Zeit verbrachte. Die Inneneinrichtung aus der Biedermeierzeit ist unverändert erhalten geblieben. Besucher können wunderschön eingerichtete und mit viel Liebe zum Detail gestaltete Räume bewundern, in denen die Königsfamilie damals lebte. Besonders beeindruckend ist das königliche Schlafzimmer mit einem in der Decke integrierten, beleuchtbaren Sternenhimmel. Auch das im fernöstlichen Stil eingerichtete Orientzimmer, der königliche Ankleideraum und viele weitere Räume sind höchst sehenswert. Die Wände des Schlosses werden von insgesamt um die 90 kunstvollen Gemälden geschmückt, die Motive aus der Sagen- und Märchenwelt zeigen. Schloss Hohenschwangau steht ebenfalls täglich für Besucher offen und kann geführt besichtigt werden.

Gerade auch bei schlechtem Wetter hat man dann noch genügend Zeit, das Museum der Bayerischen Könige zu besuchen, das in unmittelbarer Nähe der Schlösser am Ufer des Alpsees steht. Hier hat man die Chance mehr über die Königsschlösser, König Ludwig II. und zu weiteren bayerischen Herrschern aus der Wittelsbacher Adelsdynastie zu erfahren. Interessante Ausstellungen, interaktive Technik, raumgreifende Inszenierungen, ein luxuriöses Ambiente und zahlreiche wertvolle Original-Exponate machen einen Besuch in diesem Museum zu etwas Besonderem. Zwischendurch kann man durch ein riesiges Panoramafenster traumhafte Aussichten auf den Allgäuer Königswinkel genießen. Für das leibliche Wohl wird in einem gemütlichen Café und einem Restaurant bestens gesorgt. Ein Museumsshop bietet die Möglichkeit, für sich selbst oder die Lieben daheim, ein Andenken rund um König Ludwig und seine Schlösser zu erwerben. Das Museum der Bayerischen Könige in Schwangau gehört zu den modernsten und schönsten Museen in ganz Deutschland.

Schöne Ausflugsziele, nicht nur aber auch bei schlechtem Wetter, sind das Hohe Schloss und das barocke Benedektinerkloster St. Mang in Füssen. Das Hohe Schloss thront majestätisch über der romantischen Füssener Altstadt und beeindruckt durch einzigartige, schöne Illusionsmalereien an den Fassaden und sehenswerte Innenräume. Es zählt zu den wichtigsten spätgotischen Profanbauten in Deutschland und beherbergt die Filialgalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und die Städtische Gemäldegalerie. Kunst- und Kulturinteressierte können hier zahlreiche Gemälde, spätgotische Tafelbilder und Allgäuer Skulpturen aus dem 15. und 16. Jahrhundert besichtigen. Unbedingt gesehen haben sollte man im Hohen Schloss auch den Rittersaal mit seiner geschnitzten Kassettendecke und die Veitskapelle, die höchst gelegene Schlosskapelle Deutschlands. Auch im Kloster St. Mang gibt es viel zu entdecken. Neben den interessanten Räumlichkeiten des Klosters, vor allem dem reich stuckierten und freskierten Kaisersaal, der heute für Hochzeiten und Konzerte genutzt wird, findet man hier auch das Museum der Stadt Füssen. Highlights der Ausstellungen sind eine wertvolle Sammlung historischer Lauten und Geigen sowie der älteste Totentanz Bayerns.

Ein ideales Ausflugsziel, ganz besonders bei Schmuddelwetter, ist die Königliche Kristall-Therme in Schwangau. In diesem Bade- und Wellnesstempel der Superlative kann die ganze Familie einen schönen Tag verbringen. Eine riesige Thermen- und Saunalandschaft sorgt für jede Menge Abwechslung und in einem großen Wellness- und Massagezentrum kann man sich von traditionellen und exotischen Wellnessanwendungen und Beauty-Programmen verwöhnen lassen. Alle Räumlichkeiten hier sind luxuriös eingerichtet und von der Gestaltung her an die im Schloss Neuschwanstein angelehnt. Für das leibliche Wohl sorgen ein Wiener Kaffeehaus, eine Poolbar und ein Restaurant. Die Königliche Kristall-Therme bietet Badespaß und Wellness auf höchstem Niveau. Hier finden Sie weitere Thermen im Allgäu.

Immer viel los ist im Haus Hopfensee. Hier finden regelmäßig Theateraufführungen, Kurkonzerte, Heimatabende, Tanzkaffees und weitere Veranstaltungen statt, die für gute Unterhaltung und viel Spaß sorgen. Auch das Festspielhaus und das Haus der Gebirgsjäger in Füssen veranstalten regelmäßig interessante Events. Wenn das Wetter also mal nicht so mitspielt, gibt es keinen Grund schlechte Laune zu bekommen. In und um Hopfen am See wird immer viel geboten, sodass niemals Langeweile aufkommt.